Epscheider Mühle - Stufenwechsel

Pfadfinderfahrt in die Epscheider Mühle

 

Wenn man am Freitag, den 18. November 2011 um circa 17.00 Uhr zum Leichlinger Bahnhof kam, sah man eine Gruppe von Erwachsenen, Jugendlichen und Kindern auf dem Parkplatz stehen. Dies waren die Pfadfinder Leichlingen, ihre Eltern und die Leiter. Denn: Am Freitag sollte es losgehen zu unserer Pfadfinderfahrt in die Epscheider Mühle. Um ungefähr 17.10 Uhr kam der Zug mit dem wir zum Solinger Bahnhof fuhren. Dort stiegen wir dann in den Zug um, der uns in Richtung Hagen brachte. Von dort aus sind wir dann noch mit dem Bus gefahren. Als wir ausgestiegen waren, mussten wir noch etwa eine halbe Stunde zu Fuß laufen, bis wir auf dem Weg ankamen der uns direkt zur Mühle führte. Dort kam dann eine ganz in schwarz gekleidete Person auf uns zugerannt.
Als sie sich an uns vorbei drängelte, ließ sie den Teil einer Schatzkarte fallen, den wir natürlich sofort aufgehoben haben. Da die Person aus dem Dunkeln kam und man sie nicht gut erkennen konnte, haben sich vor allem die Kleineren unter uns ganz schön erschreckt! Doch das war schnell vergessen als dann endlich die Epscheider Mühle in Sicht kam.

Dort stand unser Gepäck im Aufenthaltsraum, in dem wir auch immer gegessen haben. Wir haben erst mal unsere Zimmer bezogen und richteten uns ein. In den großen Schlafräumen gab es Dreierstockbetten, die alle ziemlich cool fanden. Anschließend sind wir wieder in den Aufenthaltsraum gegangen und haben Pizza gegessen, die allen sehr gut geschmeckt hat.
Mittlerweile war es Abend geworden und wir machten noch eine Abschlussrunde und
haben einige Lieder gesungen. Da aber alle nach und nach müder wurden, gingen wir dann in unsere Schlafräume. Einige Jungpfadfinder aber wollten noch nicht schlafen gehen und setzten sich zu den Leitern in den Aufenthaltsraum, wo noch
ein bisschen gesungen und unterhalten wurde.

Am nächsten Morgen gab es um 8.00 Uhr Frühstück, was vielen von uns etwas zu früh erschien. Nach dem Frühstück bereiteten wir die Messe in drei Gruppen vor. Eine Gruppe suchte Lieder aus, die zweite dekorierte einen improvisierten Altar und die dritte schrieb Führbitten und las diese in der Messe vor. Nach der Messe fand unser erster Workshop an diesem Tag statt.
Wir lernten wie man verschiedene Knoten macht und wozu man sie verwendet.
Danach spielten wir Spiele. Doch auf einmal kamen zwei Personen aus dem nahe
gelegenen Wald angelaufen. Sie waren dreckverschmiert und riefen um Hilfe. Daraufhin rannten wir alle in den Wald, um die „Räuber“ zu fangen. Diese rannten zwar erst vor uns weg, aber nach einiger Zeit hatten wir die Drei dann gefangen. Es waren verkleidete Mitglieder der Pfadfinder. Da wir ja eh schon im Wald waren machten wir dort auch unseren zweiten Workshop. Wir lernten wie man sich am Besten tarnt und versteckt. Dazu musste man sich auf den Boden schmeißen was aber nicht alle mitmachten. Danach gingen wir zurück zum Haus und aßen zum Mittag einen kleinen Snack. Dann hatten wir zwei Stunden Pause, bevor wir den dritten und somit letzten Workshop für diesen Tag erledigten. Wir lernten wie man einen Kompass benutzt. Dies taten wir in Form einer Schnitzeljagd mit kleinen Fragen und Aufgaben. Am Abend aßen wir frisch gemachte Pommes und Würstchen. Um circa 19.30 Uhr fand dann der Stufenwechsel statt. Zu den Jungpfadfindern kamen einige Wölflinge dazu und eine neue Gruppe, die Pfadfinder, bildete sich auch. Am Lagerfeuer wurde Stockbrot gemacht, gesungen und sich unterhalten.

Am Sonntag, unserem letzten Tag auf der Pfadfinderfahrt, packten wir morgens unsere Koffer und räumten die Zimmer auf. Nach dem Frühstück teilten wir uns in die Pfadfindergruppen: Wölflinge, Jungpfadfinder und die Pfadfinder. Die Jungpfadfinder bereiteten für die Wölflinge eine kleine Schnitzeljagd vor, die zur „Bärenhöhle“ führte. Dort versteckten sie sich und erschreckten die Wölflinge. Gleichzeitig machten die Pfadfinder Hotdogs für alle als Abschlussessen. Die wurden mit reichlich Hunger gegessen. Dann mussten wir uns aber auch schon auf machen zur Bushaltestelle, von der aus uns ein Bus zum Bahnhof bringen sollte.

Als wir schließlich nach langer Fahrt am Leichlinger Bahnhof ankamen, warteten dort unsere Eltern und holten uns ab.

Abschließend kann ich sagen das es eine sehr schöne Pfadfinderfahrt war.

Hier finden Sie uns

Pfadfinder Stamm Wippera DPSG Leichlingen

Lingemannstraße 3 


42799 Leichlingen (Rheinland)

Telefon: +49 (2175) - 800 300

Wölflinge (7-10 Jahre)

Montags(ab 19.10.2015) 17:00 -18:30 Uhr 

Jungpfadfinder (10-13 Jahre)

Montags 18:15 - 19:45 Uhr

Pfadfinder (14-16 Jahre)

Montags 18:45 - 20:15 Uhr

Rover (16-20 Jahre) alle 4 Wochen Donnerstag Termin nach Absprache

Aktuelles

Neue Galerie mit Bildern vom Stufenwechsel !

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Pfadfinder Wippera DPSG Leichlingen

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.